Unser Stelltermin verschiebt sich

Wir haben nun nach längerem Hin und Her schriftlich bestätigt bekommen, dass unser Haus erst in der 2. Kalenderwoche 2019 gestellt wird.
Haas sei voller wartender Aufträge, weshalb wir nun Geduld mitbringen müssen. Das ist natürlich weniger erfreulich, aber was bleibt anderes als warten.

Lange kein Termin und dann Verschiebung

Anfänglich hieß es zuerst von unserer Projektleiterin, dass wir 2 Wochen nach Bodenplattenabnahme mit der Mitteilung des Stelltermins rechnen können.
Die Abnahme war am 18. September und Anfang Oktober haben wir dann einzig telefonisch mitgeteilt bekommen, dass wir 2018 auf jeden Fall noch dran kommen.
Ende Oktober hieß es Anfang Januar können wir damit rechnen und kurz darauf verschob sich der Termin noch einmal auf die KW 2.

Aufgrund dieser erneuten Verschiebung haben wir sicherheitshalber unsere Pflichterfüllungen (Fristen laut Vertrag) dokumentiert und via Mail an die Projektleiterin geschickt, um gleichzeitig nach einem schriftlich bestätigten Stelltermin zu fragen. Bislang hatten wir Aussagen aus Telefongesprächen und wollten es uns noch einmal schriftlich bestätigen lassen.
Leider beziehen sich alle Pflichten und Fristen auf den im Vertrag eingetragenen Stelltermin auf der ersten Seite. Diesen konnten wir aber alleine wegen dem Grundstückskauf nicht einhalten und somit gibt es kein Referenzdatum mehr, nach dem man sich richten kann. Es sind auch nur Fristen, die der Bauherr einzuhalten hat aufgeschrieben und keine Angaben zur Lieferzeit seitens Haas, nachdem der Bauherr seinen Pflichten nachgekommen ist.

Wir haben bislang wirklich tolle Erfahrungen mit Haas gemacht und würden sie bis dato wärmstens weiterempfehlen, aber leider sind wohl nicht alle Leute gleich interessiert daran den Kunden zu informieren und proaktiv zu sein.
Es ist wie immer im Leben, dass es darauf ankommt, mit wem man zu tun hat. Ganz gegenteilig können wir von unserem Verkäufer Herr Osmers in Mannheim und unserer Bemusterungsberaterin Frau Leigart schwärmen. Das haben wir auch im Hinterkopf und versuchen diese unschöne Terminabsprache nicht zu stark zu bewerten und positiv nach vorne zu schauen.

Bereitstellungszinsen

Leider müssen wir nun Bereitstellungszinsen zahlen, da wir bis heute nicht den gesamten Kredit abrufen konnten. Das wäre auch mit Stellung im Dezember so gewesen, nun müssen wir sie aber noch länger zahlen.
Bereitstellungszinsen fallen für noch nicht abgerufene Beiträge der Finanzierungssumme an und können je nach Restbetrag schon in die Hunderte je Monat kommen.
Unser Finanzberater, der uns schon so unglaublich toll bei unserer Baufinanzierung unterstützt hat, bot uns gleich an die Zahlungen für den Bausparer für ein paar Monate auszusetzen, bis die Bauphase abgeschlossen ist. Somit kann sich erst einmal alles einpendeln und wir ein wenig durchatmen.

Auf ins Jahr 2019!

Wir hoffen, dass der Stelltermin nun bleibt und die Verschiebungen das einzige Ärgernis in unserem Hausbau bleibt. 🙂 Also Daumen drücken und gespannt auf die KW 2 schauen!

Kommentar verfassen